GREEN IT – Ein Gebot der Stunde

Am 16. Juni hatten mit Eugen Neuber und Rüdiger Wetzl zwei Mitglieder der Open Source Experts Group an einem Workshop zum Thema „Strom sparen im Büro – Fokus IT“ teilgenommen. Dieser über die Initiative klima:aktiv angebotene und am Interuniversitären Forschungszentrum Graz abgehaltene Workshop wurde von Manuel Glojek geleitet, der zu den wenigen österreichischen Experten im noch relativ jungen Segment der Green IT zählt.
In dem rund dreistündigen Workshop wurde den TeilnehmerInnen, einer bunten Mischung aus IT-Verantwortlichen von Unternehmen und öffentlichen Institutionen, das Potenzial energieeffizienter Maßnahmen in der IT nähergebracht und dabei mitunter auch der eine oder andere AHA-Effekt erreicht. So ist es beispielsweise immer noch wenig bekannt, dass die globale IT dieselbe Menge an CO2-Emmissionen verursacht wie der weltweite Flugverkehr, Tendenz steigend. Die gute Nachricht lautet dagegen, dass mit Green IT bis zu 70% der verbrauchten Energie eingespart werden können und sich die dafür notwendigen Investitionen bereits nach ein bis zwei Jahren amortisieren.
In seinem übersichtlichen Vortrag gliederte Manuel Glojek potenzielle Ansatzpunkte von Green IT in drei Bereiche:

Im Client- und IT-Management wurde, neben der Anschaffung energiesparender Arbeitsplatzsysteme, über die Punkte Strommanagement, Druckkostenüberwachung und Dokumentenmanagement referiert. Nachdem die Anzahl von Einzelplatzrechnern samt Peripheriegeräten aufgrund der tiefen Marktpreise geradezu inflationär zunimmt, gibt es in diesem Bereich großen Verbesserungsbedarf.

Beim Kapitel Server ging es, neben den „üblichen Verdächtigen“ Virtualisierung und Cloud Computing, um die Anschaffung energiesparender Server sowie Speicherkonsolidierung/-optimierung. Auch das Tabuthema Nachtabschaltung von Servern wurde diskutiert, wobei das Einsparungspotenzial hier besonders manifest wird, denn laut einer Faustformel von Glojek kann jeder Watt im Dauerbetrieb mit Kosten von 1€/Jahr beziffert werden.

Ebenso spannend gestaltete sich, weil zumeist über die Alltagspraxis der Anwesenden hinausgehend, der Bereich Serverraum/Datencenter. So werden hier aufgrund ineffizienter Hardware, unzureichender Belüftungs- und Kühlsysteme immer noch 40-80% der eingesetzten Energie verschwendet. Da allein 50% des Stromverbrauchs in die Klimatisierung gehen, ist gerade in diesem Segment ein hoher Effizienzgrad relevant.

Der Workshop wurde von den TeilnehmerInnen über weite Strecken mit großem Interesse verfolgt, was sich unter anderem durch angeregte Diskussionen und diverse Erfahrungsberichte aus der Praxis bemerkbar machte. Auch wenn beim einen oder anderen aufgrund mangelnder Beweglichkeit im eigenen Haus noch Skepsis über die mögliche Durchsetzung von Maßnahmen herrschte, war sich die Runde über die Relevanz und die positiven ökologischen wie ökonomischen Effekte von Green IT einig.

Rüdiger Wetzl

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Kommentar

 
  • Hallo Rüdiger,
    Hallo Eugen,

    herzlichen Dank für den tollen Bericht.
    Hoffe, dass wir auch bald Dinge gemeinsam umsetzen können.

    Energieeffiziente Grüße
    / Manuel

 

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Tags kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>